Unsere Sicherheitsregeln

Schießsport ist eine der verletzungsärmsten Sportarten überhaupt. Damit das so gut funktioniert, gibt es Regeln, die allen Schützen in der Sachkundeschulung und während des Trainings vermittelt werden.

Aller Anfang ist schwer und wie beim Autofahren das Kuppeln, Schalten und Bremsen ist auch Waffenhandhabung ein Prozess, der erst mit der Zeit selbstverständlich wird. Schließlich passiert sogar langjährigen Schützen mitunter der ein oder andere Schnitzer, wenn man mit der Aufmerksamkeit nicht 100% bei der Sache ist. Daher möchten wir besonders unsere erfahrenen Schützen bitten, mit ein Auge auf die Sicherheit zu haben und Beginner nach Kräften bei dem sicheren Umgang mit der Waffe oder mit Tipps zu unterstützen, damit weiterhin alle viel Spaß bei unserem tollen Sport haben!

Schießen soll und darf Spaß machen, aber ohne Abstriche bei der Sicherheit aller Beteiligten!

Für unsere Stände in Kaltenkirchen (und sinngemäß auch für das Langwaffentraining) gelten für alle Teilnehmer folgende Regeln:

Transport auf dem Gelände
Waffen werden immer im Koffer/in der Waffentasche über den Hof transportiert und erst auf den Ständen ausgepackt.

Wenn Ihr eine Leihwaffe vom Händler auf dem Gelände ohne Tasche erhaltet und keine eigene Transporttasche habt, kann man Euch dort eine Kiste zum Transport zur Verfügung stellen. Sprecht den Händler bitte direkt bei der Leihe darauf an.


Handhabung auf dem Stand
Auf dem Schild des jeweiligen Stands ist die Aufsicht namentlich einzutragen. Beim Wechsel der Aufsicht ist der Name entsprechend zu ändern.

Auf Stand 2 gilt Holsterpflicht! Es reicht ein günstiges Universalholster, um die Waffen entladen und sicher beim Distanzwechsel oder der Trefferaufnahme zu verwahren. Das Ablegen der Waffen auf dem Fußboden ist unerwünscht, außer auf ausdrückliche Anordnung der Standaufsicht.

Verhalten vor dem Training: Schützen betreten den Stand erst zu ihrer gebuchten Schießzeit. Dies gibt den Aufsichten die Möglichkeit, den Überblick zu behalten und bietet den aktuell aktiven Schützen die Ruhe zum Training. Schützen, die ihren Slot absolviert haben, verlassen den gereinigten Stand rechtzeitig, um den Nachfolgern das Schießen zu ermöglichen. Aufbau + Schießen + Reinigung = Slot.

Auspacken: Waffen und Munition werden ausschließlich auf den rollbaren oder statischen Schießtischen an der Feuerlinie ausgepackt und nicht auf der Ablage an der Rückwand der Stände. Dort könnt Ihr gern Eure Koffer und Taschen ablegen.

Ablage der Waffen auf den Schießtischen: Waffen werden immer mit sichtbar geöffnetem Verschluss, vollständig entladen und mit dem Lauf zum Kugelfang abgelegt. Wir bitten um die Verwendung einer Sicherheitsfahne (möglichst nicht in Patronenform, da z.B. bei IPSC untersagt) sichtbar im Lauf bzw. Patronenlager. Revolver bitte so ablegen, dass die Trommel nicht zuklappen kann.

Handhabung der Sportwaffen: Alle Schützen halten die Mündung immer in Richtung des Kugelfangs und nehmen beim Schießen einen sicheren Stand gemäß Sportordnungen ein (z.B. beide Füße auf dem Boden, kniend oder liegend je nach Disziplin).

Verhalten bei Störungen: Bei Zündversagern/unklarem Ladezustand ist die Waffe mindestens 10 Sekunden in Richtung Kugelfang zu halten. Erst danach wird die Waffe geöffnet und/oder die Standaufsicht gerufen sowie ein sicherer Zustand hergestellt.

Wer ein Problem, z.B. beim Entladen der Waffe hat, nimmt den Finger aus dem Abzug, hält die Mündung durchgehend in Richtung Kugelfang, hebt die schußschwache Hand und macht auf sich aufmerksam. Dem Schützen wird dann umgehend von der Aufsicht geholfen.

Die Aufsicht hat immer Recht! Den Anweisungen der Aufsicht ist immer ohne jegliche Diskussion Folge zu leisten, denn sie trägt die Verantwortung für den sicheren Schießbetrieb! Zuwiderhandlungen können zum Standverweis/Ausschluss vom Schießen führen.
Zur Erinnerung: Geladen und geschossen wird erst nach Aufforderung durch die Aufsicht (“Laden und Fertigmachen” bzw. “Feuer frei”) und beim Kommando “Sicherheit” ist das Schießen sofort einzustellen und die Waffe zu entladen und abzulegen. Das Befingern der Waffen oder Munition während der Sicherheitsphase ist unbedingt zu unterlassen.

Hinweis: Sofern Ihr noch über keine eigenen Waffen verfügt, sprecht Euch vor Buchung von Slots gerne in unserer Threema-Gruppe oder über persönliche Kontakte ab. Erfahrene Schützen stellen in der Regel ihre Waffen gerne für ein Probeschießen zur Verfügung.

Und zum Abschluss noch die berühmten vier Sicherheitsregeln nach US Marine LtCol. Jeff Cooper:

1. Alle Schusswaffen gelten stets als geladen, bevor sich der Schütze nicht vom Gegenteil überzeugt hat.

2. Ziele mit der Mündung niemals auf etwas, das Du nicht zerstören bzw. treffen willst.

3. Halte Deinen Finger vom Abzug fern, bis Du das Ziel im Visier hast.

4. Kenne Dein Ziel und das, was sich dahinter befindet.